COVID 19 – Deutsche Ausgabe

Original

Klaus Fricke, kl.Fricke@gmx.de,

Die folgenden Informationen habe ich für Rumän*Innen verfasst, die sich in Deutschland aufhalten und kaum Deutsch verstehen. Die Informationen werden seit dem 23. Februar fortlaufend von mir aktualisiert und ergänzt.

la varianta românească

 


02. September 2020 um ca 14:30 GMT

COVID 19

Haus9 – COVID 19 Hygienekonzept Mieter und Vermieter

siehe  PDF vom 18.08.2020 

 


10. August 2020 um ca 01:20 GMT

COVID 19

Saarland interzice serviciile sexuale

Das Saarland verbietet sexuelle Dienstleistungen

siehe PDF vom 10. August 2020 korrigierte Fassung

 


06. August 2020 um ca 21:00 GMT

Sexarbeit – ist Vielfalt – ist grenzüberschreitend – ist notwendig

COVID 19

Verbot der Sexarbeit nach Urteil des Oberverwaltungsgerichtes Saarland unzulässig

siehe PDF vom 6. August 2020

 


03. August 2020 um ca 00:30 GMT

Sexarbeit – ist Vielfalt – ist grenzüberschreitend – ist notwendig

COVID 19

Risiken, Hygienekonzepte, Anträge, Initiativen, Perspektiven

siehe PDF vom 02. August 2020

 


03. August 2020 um ca 00:30 GMT

Sexarbeit – ist Vielfalt – ist grenzüberschreitend – ist notwendig

COVID 19

Ettikettenschwindel und Diskriminierung

Überarbeiteter Online-Kommentar zum Artikel
„Massage statt Sex“ des Weser-Kurier vom 30. Juli 2020

siehe PDF vom 31.07.2020

 


24. Juli 2020 um ca 12:40 GMT

 

Munca sexuală – este diversitate – este transfrontalieră – este necesară

Sexarbeit – ist Vielfalt – ist grenzüberschreitend – ist notwendig

 

COVID 19

Restricții de intrare în Germania

Einreisebeschränkungen nach Deutschland

 

siehe PDF vom 24. Juli 2020

 


21. Juli 2020 um 20:40 GMT

Sexarbeit – ist Vielfalt – ist grenzüberschreitend – ist notwendig

COVID 19

Antrag auf Aufhebung des
Tätigkeitsverbots für das Haus9

siehe PDF vom 21. Juli 2020

 


18. Juli 2020 um 12:20 GMT

Appell  – Apel

Deschide bordeluri! – Principiul ‚egalității de tratament‘ se aplică și munca sexuală.

Bordelle öffnen! Sexarbeit gleichstellen!

siehe: PDF 2020-07-18 GMT 12:40

 


15. Juni 2020 um 12:40 GMT

Sexarbeit – ist Vielfalt – ist grenzüberschreitend – ist notwendig

Stellungnahme

COVID 19

Tätigkeitsverbot Sexarbeit – Strategien Pro SW

Beitrag zur Diskussion im BSD e.V. (https://bsd-ev.info/)

siehe PDF vom 13.06.2020

 


09. Juni 2020 um 11:00 GMT

Sexarbeit – ist Vielfalt – ist grenzüberschreitend – ist notwendig

Stellungnahme

COVID 19

Umfang der Sexarbeit in Bremen am 9. Juni 2020

Bewertung vor dem Hintergrund des Tätigkeitsverbots für SW*
Widersprüchlichkeiten des Hygieneregimes am Beispiel der SW*

siehe  PDF vom 9. Juni 2020

 


08. Juni 2020 um 11:00 GMT

Sexarbeit – ist Vielfalt – ist grenzüberschreitend – ist notwendig

Diskussionsbeitrag

COVID 19

Hygienekonzepte aus dem Feld der Sexarbeit

illegitim – teilhabefern – unterwerfend – unterwürfig – selbstentrechtend
Ergebnisse der Diskussion mit Mieterinnen und interessierter Kundschaft *

siehe  PDF vom 8. Juni 2020

 


14. Mai .2020 um 14:00 GMT

Sexarbeit – ist Vielfalt – ist grenzüberschreitend – ist notwendig

COVID 19

„Langfristig halten wir das Virus
nicht mit Zwang in Schach“

Gesundheitsminister Spahn (1) und die
Leitgedanken der SW* zur Bewältigung der COVID 19 Epidemie

siehe  PDF vom 14. Mai 2020

 


12. Mai .2020 um 21:30 GMT

Sexarbeit – ist Vielfalt – ist grenzüberschreitend – ist notwendig

Zeit fürs Unternehmen

Was selbständige Sexarbeitende tun können

siehe PDF vom 11. Mai 2020

 


07. Mai .2020 um 18:00 GMT

Diskussionsvorschlag
COVID 19

Voraussetzungen für eine
Aufhebung des Tätigkeitsverbots

Welche Vorschläge kommen aus der Sexarbeit ( = SW*)

siehe PDF vom 07. April 2020

 


27. April 2020 um 10:00 GMT

Weitere Informationen nur auf Rumänisch

la varianta românească

 


23. April 2020 um 21:00 GMT

Stellungnahme

COVID 19 –

Aufhebung der Beschränkungen für
SW* auf Dauer unwahrscheinlich

Perspektiven für die SW* und Strategie der Pro-SW* Aktiven

siehe PDF vom 23.04.2020  (am 24.04.2020 auch in rumänischr Version)


20. April 2020 um 14:00 GMT
Aktualisierung COVID 19

COVID 19 –

Antrag auf Entschädigungszahlung – Sexarbeitende

siehe PDF vom 2020-04-20

 


17. April 2020 um 22:30 GMT
Aktualisierung COVID 19

COVID 19 –

Antrag auf Entschädigungszahlung – Sexarbeitsbetrieb

siehe PDF vom 17.04.2020 (im Laufe des 18.04.2020 auch auf Rumänisch)

 


11. April 2020 um 16:00 GMT
Aktualisierung COVID 19

Stellungnahme

COVID 19 –

Bedrohung der Sexarbeit
und mögliche Antworten

Wissenstand 11. April 2020 16:00 GMT

siehe PDF vom 11.04.2020 – (Zusammenfassung auch auf Rumänisch)

 


04. April 2020 um 16:30 GMT
Aktualisierung COVID 19

Information

Covid 19

Rauchen als Risikofaktor

Wissenstand 04. April 2020 19:00 GMT

siehe PDF vom 04.04.2020

 


31. Martie 2020 – 12:00 GMT
Actualizare COVID 19

Link-uri către informații suplimentare în limba română

(numai în limba română – nur auf Rumänisch)

Link  – Informații detaliate și link-uri suplimentare
vezi subsecțiunea „Informații”

 


29. März 2020 um 22:00 GMT
Aktualisierung COVID 19

Stellungnahme

Covid 19

Positionierung Pro SW Aktiver
und ihrer Verbände

PDF vom 29.03.2020  (im Laufe des 30. März 2020 auch in Rumänisch – editiert am 30.3.20)

 


20. März 2020 um 00:00 GMT
Aktualisierung COVID 19

Information

COVID 19 –
„Verlangsamen“ oder „Eindämmen“

Strategien im Umgang mit der COVID 19 Epidemie

PDF vom 19.03.2020  (im Laufe des 20. März 2020 auch in Rumänisch)

 


18. März 2020 um 02:00 GMT
Aktualisierung COVID 19

Stellungnahme

COVID 19 –
Schließung von Betrieben ohne Rechtsgrundlage?

§ 28 Infektionsschutzgesetz erlaubt keine Anordnung der Nicht-Öffnung

siehe PDF 18.03.2020 2020-03-18  (nur in Deutscher Fassung)

 


16. März 2020 um 19:00 GMT
Aktualisierung COVID 19

Apell an den Bürgermeister und den Senat Bremen

Wissenstatus 16. März 2020 19:00 GMT

siehe PDF 16.3.20

 


15. März 2020 um 13:00 GMT
Aktualisierung COVID 19

Reisebeschränkungen

Wissenstatus 15. März 2020 13:00 GMT

siehe PDF 15.3.20

 


14. März 2020 um 15:00 GMT
Aktualisierung COVID 19

Infektionsverlauf in Bremen – Risiken

Wissenstatus 14. März 2020 15:00 GMT

siehe PDF

 


13. März 2020 um 15:00 GMT
Aktualisierung COVID 19

Infektionsrate am Beispiel Bremen, Deutschland und Griechenland

Wissenstatus 13. März 2020 15:00 GMT

siehe PDF vom 13. März 2020 aktualisiert am 20. März 2020

 


12. März 2020 um 15:00 GMT
Aktualisierung COVID 19

Wirtschaftliche Folgen

Wissenstatus 12. März 2020 14:00 GMT

dieser und alle vorausgehenden Beiträge über: ( PDF  – DE) – ( PDF  – RO)

 


Aktualisierung COVID 19

Zahl der Infizierten in Bremen auf 22 gestiegen

dieser und alle vorausgehenden Beiträge über: ( PDF  – DE) – ( PDF  – RO)

 


08. März 2020 um 19:00

Aktualisierung COVID 19

Neue Daten und persönliche Überlegungen

Wissenstatus 08. März 2020 GMT 17:00

dieser und alle vorausgehenden Beiträge über: ( PDF  – DE) – ( PDF  – RO)

 


06. März 2020 um 19:00 Uhr

Aktualisierung COVID 19

Entschädigung bei Quarantänemaßnahmen

Wissensstatus 06.03.2020

dieser und alle vorausgehenden Beiträge über: ( PDF  – DE) – ( PDF  – RO)

 


03. März 2020 um 19:25 Uhr

Aktualisierung COVID 19

Risiken für Sexarbeitende und Kundschaft

Wissensstatus 02.03.2020

dieser und alle vorausgehenden Beiträge über: ( PDF  – DE) – ( PDF  – RO)

 


01. März 2020 um 00:55 Uhr

Erkrankungen (COVID 19) am neuartigen Coronavirus in Bremen

dieser und alle vorausgehenden Beiträge über: ( PDF  – DE) – ( PDF  – RO)

 


28. Februar 2020 um 13:09 Uhr

Informationen und Empfehlungen

dieser und alle vorausgehenden Beiträge über: ( PDF  – DE) – ( PDF  – RO)

 


26. Februar 2020 um 17:00 Uhr

Corona-Virus Epedemie – Aktualisierte Informationen

dieser und alle vorausgehenden Beiträge über: ( PDF  – DE) – ( PDF  – RO)

 


23. Februar 2020 um 21:11 Uhr

Gesundheitsrisiken Corona Virus

über:  ( PDF  – DE) – ( PDF  – RO)

COVID – Ediție românească

 

Textul se adresează românilor care locuiesc în Germania, cu puține cunoștințe de germană. Informațiile mi-au fost actualizate și completate continuu de la 23 februarie.

AutorInnen: Lara Freudmann und Klaus Fricke

zur deutschen Version

 


 

02. September 2020 um ca 14:30 GMT

COVID 19

Conceptul de igienă pentru munca sexuală – Haus9

Puteți găsi noile informații în documentul  PDF din 18 August 2020

 


 

10. August 2020 um ca 01:20 GMT

COVID 19

Saarland interzice serviciile sexuale

Das Saarland verbietet sexuelle Dienstleistungen

Puteți găsi noile informații în documentul PDF vom 10. August 2020     –    Versiunea corectată

 


 

06. August 2020 um ca 21:00 GMT

Munca sexuală – este diversitate – este transfrontalieră – este necesară

COVID 19

Interzicerea muncii sexuale inadmisibilă conform hotărârii Curții Administrative Superioare din Saarland

Puteți găsi noile informații în documentul PDF din 6 August 2020

 


 

03. August 2020 um ca 03:30 GMT

Munca sexuală – este diversitate – este transfrontalieră – este necesară

COVID 19

Riscuri, concepte de igienă, cerere,
Inițiative și perspective

Puteți găsi noile informații în documentul PDF din 2 August 2020

 


 

03. August 2020 um ca 00:30 GMT

Munca sexuală – este diversitate – este transfrontalieră – este necesară

COVID 19

Schimb de etichete și discriminarea

Comentariu online revizuit la articol
„Masaj în loc de sex“ de Weser-Kurier din 30 iulie 2020

Puteți găsi noile informații în documentul PDF din 31 Juli 2020

 


 

24. Juli 2020 um ca 12:40 GMT

Munca sexuală – este diversitate – este transfrontalieră – este necesară

Sexarbeit – ist Vielfalt – ist grenzüberschreitend – ist notwendig

 

COVID 19

Restricții de intrare în Germania

Einreisebeschränkungen nach Deutschland

 

Puteți găsi noile informații în documentul PDF vom 24. Juli 2020

 


 

21. Juli 2020 um ca 20:30 GMT

Munca sexuală – este diversitate – este transfrontalieră – este necesară
COVID 19

Cerere
Eliminarea interdicției de activitate pentru Haus9

Puteți găsi noile informații în documentul PDF vom 21. Juli 2020 RO

 


 

18. Juli 2020 um 12:20 GMT

Appell  – Apel

Deschide bordeluri! – Principiul ‚egalității de tratament‘ se aplică și munca sexuală.

Bordelle öffnen! Sexarbeit gleichstellen!

Puteți găsi noile informații în documentul PDF 2020-07-18 GMT 12:40

 


 

15 iunie 2020 la 12:40 GMT

Munca sexuală – este diversitate – este transfrontalieră – este necesară

Opinie

COVID 19

Interzicerea muncii sexuale – strategii pe SW *

Contribuție la discuția din BSD e.V. (https://bsd-ev.info/)

Puteți găsi noile informații în documentul  PDF din 13 iunie 2020 

 


 

10 iunie 2020 la 15:00 GMT

Munca sexuală – este diversitate – este transfrontalieră – este necesară

Opinie

COVID 19

Domeniul de activitate sexuală la Bremen la 9 iunie

Evaluare pe fundalul interzicerii activităților pentru SW *

Contradicții în regimul de igienă folosind exemplul SW *

Puteți găsi noile informații în documentul  PDF din 09 iunie 2020

 


 

8 iunie 2020 la 11:00 GMT

Munca sexuală – este diversitate – este transfrontalieră – este necesară

Discuție propusă

COVID 19

Conceptele de igienă din domeniul muncii sexuale

ilegitim – neparticipativ – dictatorial – servil – drepturile sunt contracarate
rezultatele discuției cu chiriașii și clienții interesați *

Puteți găsi noile informații în documentul  PDF din 8 iunie 2020 

 


 

15. Mai 2020, 21:30 Uhr GMT

Munca sexuală – este diversitate – este transfrontalieră – este necesară

COVID 19

„Pe termen lung, nu putem combate
virusul cu constrângere“

Ministrul Sănătății Spahn (1) și
Principii directoare pentru combaterea epidemiei de COVID 19

Puteți găsi noile informații în documentul PDF de pe data 15. Mai 2020

 


 

12. Mai 2020, 21:30 Uhr GMT

Munca sexuală – este diversitate – este transfrontalieră – este necesară

Timp pentru antreprenor

Ce pot face lucrătorii sexuali independenți

Puteți găsi noile informații în documentul PDF de pedata 11. Mai 2020

 


 

07. Mai 2020, 18:00 Uhr GMT

Discuție propusă
COVID 19

Cerințe pentru eliminarea
interdicției asupra activităților

Ce sugestii provin din munca sexuală (= SW*)

Puteți găsi noile informații în documentul PDF de pe data 07. Mail 2020

 


 

27 aprilie 2020 la 09:40 GMT

Corona-ordonanță de urgență pentru Bremen și Bremerhaven

Rezumat în limbaj simplu

Puteți găsi noile informații în documentul  PDF de pe data 2020-04-17

 

Corona-ordonanță de urgență pentru Bremen și Bremerhaven – Catalogul amenzilor

Rezumat în limbaj simplu

Puteți găsi noile informații în documentul   PDF de pe data de 2020-04-03

 


 

24 aprilie 2020 la 14:00 GMT

Declarație

COVID 19
Pe termen lung, este puțin probabilă
ridicarea restricțiilor la munca sexuală

Perspective pentru munca sexuală (= SW*) Strategii pentru munca sexuală

Puteți găsi noile informații în documentul PDF de pe data 24.04.2020

 


 

20 aprilie 2020 la 14:00 GMT

COVID 19

Cerere de plată pentru compensare – Lucrător sexual

Puteți găsi noile informații în documentul PDF vom 20.04.2020

 


 

18 aprilie 2020 la 13:10 GMT

COVID 19

Cerere de plată pentru compensare – Loc de muncă sexual

Puteți găsi noile informații în documentul PDF 2020-04-18 

 


 

11 aprilie 2020 la 16:00 GMT

Actualizare COVID 19

Rezumatul românesc al opiniei

Amenințare la muncă sexuală
și posibile răspunsuri

Starea cunoștințelor 11 aprilie 2020 16:00 GMT

Puteți găsi noile informații în documentul  PDF 2020-04-11

 


 

04 aprilie 2020 la 16:00 GMT

Actualizare COVID 19

Fumatul ca factor de risc

Starea cunoștințelor 04 aprilie 2020 16:00 GMT

Puteți găsi noile informații în documentul  PDF 2020-04-04

 


 

31. Martie 2020 – 12:00 GMT

Actualizare COVID 19

Link-uri către informații suplimentare în limba română

(numai în limba română – nur auf Rumänisch)

LinkInformații detaliate și link-uri suplimentare
vezi subsecțiunea „Informații”

 


 

29. Martie 2020 – 22:00 GMT

Actualizare COVID 19

Declarație

Epidemia de Covid 19 –
Poziția organizațiilor
de muncă sexuală

Puteți găsi noile informații în documentul PDF din 29 martie 2020 2020-03-29 (editiert am 30.3.20)

 


 

19. Martie 2020 – 19:00 GMT

Actualizare COVID 19

Incetinire sau retinere
Strategii pentru tratarea epidemiei Covid 19

Starea cunoștințelor 19 martie 2020 19:00 GMT

Puteți găsi noile informații în documentul PDF din 19 martie 2020

 


 

16. Martie 2020 – 19:00 GMT

Actualizare COVID 19

HAUS9 către primarul din Bremen Bovenschulte și senatorii din Bremen, COVID 19, ajutoare pentru lucrătorii sexuali

Starea cunoștințelor 16 martie 2020 19:00 GMT

Puteți găsi noile informații în documentul PDF vom 16.3.20

 


 

15. Martie 2020 – 13:00 GMT

Actualizare COVID 19

Restricții de călătorie

Starea cunoștințelor 15 martie 2020 13:00 GMT

Puteți găsi noile informații în documentul  PDF 15.3.20

 


 

14. Martie 2020 – 15:00 GMT

Actualizare COVID 19

Curs de infecție la Bremen – riscuri

Starea cunoștințelor 14 martie 2020 15:00 GMT

Puteți găsi noile informații în documentul PDF

 


 

13. Martie 2020 – 15:00 GMT

Actualizare COVID 19

Ratele de infecție în Bremen, Germania și Grecia

Stare de cunoștințe 13 Martie 2020 16:00 GMT

Puteți găsi noile informații în documentul  PDF din 13 martie 2020 actualizat la 20 martie 2020

 


 

12. Martie 2020 – 16:00 GMT

Actualizare COVID 19

Consecințe economice

Stare de cunoștințe 12 Martie 2020 16:00 GMT

acesta și toate articolele anterioare despre: ( PDF – DE) – ( PDF  – RO)

 


 

11 martie 2020 – 00:30 GMT

Actualizare COVID 19

33 sau mai multe COVID 19 cazuri în zona Bremen

Stare de cunoștințe 10 Martie 2020 GMT 21:00

acesta și toate articolele anterioare despre: ( PDF – DE) – ( PDF  – RO)

 


 

09. Martie 2020 um 19:00

Actualizare COVID 19

Despăgubirea pentru măsurile de carantină

Stare de cunoștințe 06.03.2020

acesta și toate articolele anterioare despre: ( PDF – DE) – ( PDF  – RO)

 


 

03. Martie 2020 um 00:55 Uhr

Actualizare COVID 19

Riscuri pentru lucrătorii sexuali și clienți

Stare de cunoștințe 02.03.2020

acesta și toate articolele anterioare despre: ( PDF – DE) – ( PDF  – RO)

 


 

01. Martie 2020 um 00:55 Uhr

Boli (COVID 19) cu virusul coronei in Bremen

acesta și toate articolele anterioare despre: ( PDF – DE) – ( PDF  – RO)

 


 

28. Februarie 2020 um 13:09 Uhr

COVID 19

Informații  și Recomandări

acesta și toate articolele anterioare despre: ( PDF – DE) – ( PDF  – RO)

 


 

26. Februarie 2020 um 17:00 Uhr

COVID 19

Epidemia coronavirusului – Informații actualizate

acesta și toate articolele anterioare despre: ( PDF – DE) – ( PDF  – RO)

 


 

23. Februar 2020 um 21:11 Uhr

COVID 19

Virusului Corona

despre: ( PDF – DE) – ( PDF  – RO))

 


 

 

Schutz der Daten zum Sexualleben und Recht auf Alias für Sexarbeitende

Stellungnahme

Autor: Klaus Fricke

aus dem Inhalt

1. Leitsätze

Die im PDF bereitsehenden Überlegungen zur Zulässigkeit der rechtlichen Regelungen des NSR im Zusammenhang mit der Erhebung des Datums der Sexarbeit und dessen Verbindung mit den persönlichen Daten konkreter Personen sind die eines juristischen Laien. Ich hoffe, dass sie Aspekte enthalten, die nicht nur von politischer sondern auch von juristischer Bedeutung sind. Ob dass so ist, bleibt der fachkundigen Beurteilung und Diskussion, über die ich mich freuen würde, überlassen.

a) Geltendes EU Recht untersagt die Verarbeitung von Daten zum Sexualleben (sexuelle Handlungen), die einer Person zuzuordnen sind. (3, S. L 119 / 38, Artikel 9, Absatz 1).

b) Die Verarbeitung ist lediglich aus Gründen eines erheblichen öffentlichen Interesses zulässig. Zudem sind spezifische Maßnahmen zur Wahrung der Grundrechte und Interessen der betroffenen Personen erforderlich (3, S. L 119 / 38, Artikel 9, Absatz 2, g).

c) Sexarbeitende haben aufgrund der Erfahrung von Diskriminierung ein berechtigtes Interesse an Anonymität. Die nicht pseudonymisierte Erhebung des Datums Sexarbeit ist daher unzulässig.

d) Die Regelungen des NSR zum Recht auf Alias für Sexarbeitende garantieren deren Anonymität nicht.

. . .

4. Ergebnis und Empfehlungen

Unter der Annahme, dass die Erhebung von persönlichen Daten in Verbindung mit dem besonders sensiblen Datum Sexarbeit aufgrund wichtiger bzw. erheblicher Gründe des öffentlichen Interesses erforderlich ist, muss die Erhebung und Verarbeitung dieser Daten sicherstellen, dass auch im Alltag der von der Erhebung Betroffenen ausgeschlossen ist, dass ihre persönlichen Daten in Verbindung mit dem besonders sensiblem persönlichen Datum Sexarbeit an Dritte gelangt.

Die Anmelde- bzw. Aliasbescheinigung ist dem Grunde nach durch das NSR nicht in einer Form geregelt, die dieser Erfordernis entspricht. Dies könnte der Fall sein, wenn für Sexarbeitende, deren persönliche Daten aufnehmend und ohne gerichtliche Anordnung nicht preisgebend, Aliasbescheinigung ausgestellt würden, die den Status eines Identitätsnachweises hätten, ohne, abgesehen von einem Lichtbild, weitere persönliche Daten der inhabenden Person zu offenbaren.

Die Erhebung der personenbezogenen Daten von Sexarbeitenden ist ein Eingriff in das Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung und Unverletzlichkeit der Person, der in seiner Eingriffstiefe und seinem Gefährdungspotential für die Betroffenen auch durch wichtige bzw. erhebliche öffentliche Interessen nicht zu rechtfertigen ist. Die Ausformung des Schutzes der Daten Sexarbeitender durch das im NSR vorgesehen Recht auf Alias ist nicht geeignet die aufgrund der Erfahrung von Diskriminierung erforderliche Anonymität Sexarbeitender zu wahren.

Sexarbeitende sollten, angesichts der nicht hinreichend geschützten, sie gefährdenden Erhebung und Verarbeitung ihrer Daten, die sofortige Löschung ihrer Daten verlangen, bzw. der geforderte Anmeldung, dies den zuständigen Behörde mitteilend, widersprechen. Betreibende von Sexgewerben sollten den belegten Widerspruch bzw. belegten Löschungsantrag von Sexarbeitenden in ihren Unterlagen dokumentierend, diesen Sexarbeitenden – ohne Aufnahme von Daten zu einer Anmeldung als sexarbeitend, unter strikter Weigerung der Herausgabe weiterer Daten dieser Sexarbeitenden an Dritte – Zugang zu ihren Leistungen gewähren.

Als Beleg könnte die nachweisbare Zustellung des Begehrens auf Löschung der persönlichen Daten gegenüber der zuständigen Behörde – unter Angabe der Daten der Aliasbescheinigung – verwendet werden. Alternativ könnte die nachweisbare Zustellung des Widerspruchs gegen den Vollzug der Anmeldung als sexarbeitend bei der zuständigen Behörde – dabei den Arbeitsort und den Arbeitsnamen als Zustelladresse verwendend – als Beleg verwendet werden. Die durch das NSR nicht rechtssicher vermiedene Offenbarung der persönlichen Daten gegenüber Dritten im Zusammenhang mit dem besonders sensiblen persönlichem Datum Sexarbeit müsste in dem Antrag auf Löschung der Daten bzw. im Widerspruch gegen den Vollzug der Anmeldung als Grund angegeben sein.

Weiter wirksam

Kommentar zum Artikel
Als „asozial“ gebrandmarkt
im Weser Kurier vom 14.02.2020

(PDF)

Autor: Klaus Fricke

Mit e-mail an: lesermeinung@weser-kurier.de

Sehr geehrte Damen und Herren,

bevor ich den folgenden Text verfasste, beschäftigte mich die Frage, ob es überhaupt angemessen ist, dass ich diesen, mich auf das Beispiel von Frau Ukrow beziehend, kommentiere. Da der Text in den Zusammenhang der Entscheidung des deutschen Bundestages vom 13.02.2020 zur Anerkennung der während des Nationalsozialismus als „Asoziale“ und „Berufsverbrecher“ verfolgten Menschen als Opfergruppe und die Erinnerung an sie unter der Maßgabe „Nie Wieder“ gestellt wird, denke ich, das meine Überlegungen, und die dazu gehörenden Quellen auch für die Lesenden des Weser-Kurier von Interesse sind.

Es gibt Kontinuitäten (wie z.B. die Einordnung von Sexarbeitenden als „Berufsverbrecher“ (A) zeigte, die erst mit Geltung des Prostituiertengesetzes ab Anfang 2002 partiell ihre handlungsleitende Macht verloren), die weiter wirksam sind und der Aufarbeitung harren.

______________________________
Quellen

(A)
»Die Einstufung der Prostitution als gemeinschaftsschädlich wurde durch das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts 1965 bestätigt, in der die Prostitution mit der Betätigung als Berufsverbrecher gleichgestellt wurde (BVerwGE 22, S. 286, 289).[11]«
https://de.wikipedia.org/wiki/Prostitution_in_Deutschland#20._Jahrhundert


Weiter wirksam

Die zur Staatsräson werdende, herabwertende pauschale und unwidersprochene Kennzeichnung von Menschen aufgrund zugeschriebener oder tatsächlicher sozialer, physiologischer, historischer oder sonstiger Merkmale und – davon ausgelöst – ihre zu ihrem Nachteil ausfallende rechtliche, staatliche und soziale Ungleichbehandlung, traf im deutschen Faschismus wie das Beispiel Emma Ukrow zeigt, auch Frauen. Jedenfalls solche, die nicht dem Ideal sittlicher Mütterlichkeit („Ehre der deutschen Mutter“) entsprachen, das insbesondere von den ‚bürgerlichen’ deutschen Frauenvereinen der ersten Frauenbewegung verfolgt wurde. (1)

Eine der prominentesten Vertreterinnen der ‚bürgerlichen’ ersten Frauenbewegung, war Anna Pappritz. (2) Pappritz befürwortete »die Einweisung … „gefährdeter“ minderjähriger Mädchen in geschlossene Erziehungsanstalten«. Im Rahmen der Machtergreifung durch Hitler schrieb sie, sich auf Hitlers Aussage: » „Wer der Prostitution zu Leibe gehen will, muss in erster Linie die geistige Voraussetzung zu derselben beseitigen helfen. Er muss mit dem Unrat unserer sittlichen Verpestung der großstädtischen ‚Kultur‘« beziehend: »„Wir begrüßen es mit großer Genugtuung, dass der Reichskanzler in diesen Worten dieselben Ansichten äußert,  für die der deutsche Zweig der Internationalen Abolitionistischen Föderation von jeher eingetreten ist … Möchten doch diese Worte des Reichskanzlers ein lebhaftes Echo in den Herzen aller Eltern und Erzieher und in den Herzen der Jugend selbst erwecken und sie anspornen danach zu handeln.“« (3)

Wegbereiterinnen des Zivilisationsbruchs, den auch Frau Ukrow zu erleiden hatte, waren damit einflußreiche Frauen des ersten ‚bürgerlichen’ deutschen Feminismus. Insbesondere an Pappritz schließen auch heute Teile des deutschen Feminismus, ohne diese geschichtliche Verbindung aufzuarbeiten, mit einem Sittlichkeitsverständnis an, das zwischen sozial zulässiger und sozial unzulässiger Entfaltung weiblicher Sexualität unterscheidet.

Formen der einvernehmlichen Sexualität zwischen Erwachsenen werden dabei, ohne den Betroffenen das Recht auf Gegenrede zu geben, unter das Verdikt der „Brutalisierung des Begehrens“ (4) gestellt. Das „volksschädliche“, dass der deutsche Faschismus zur Begründung seiner Verbrechen an Frau Ukrow in Begriffe wie „asozial“ und „moralisch schwachsinnig“ (5) fasste, findet in der Bewertung „Brutalisierung des Begehrens“, so denke ich, eine modische Verwandlung.

Im Kern ging es der bürgerlichen Vertreterinnen der ersten deutschen Frauenbewegung und geht es ihren heutigen Nachfolgerinnen um die Entwertung sexuell freizügiger Frauen, um die Grenzsetzungen `ehrbare Frau´ und `Schlampe´, `Heilige´ und `Hure´, die im Gewand der „Ehre der deutschen Mutter“ (1) für den deutschen Faschismus anschlussfähig waren und so als Koordinate zulässigen weiblichen Verhaltens wirkmächtig bleiben.

Exerziert wurde und wird das. Aktuell auch über die Entwertung sexueller und erotischer Dienstleistungen – die Lust von Liebe trennen –

  • durch das Verdikt der „Brutalisierung des Begehrens“,
  • durch die Entmündigung von Sexarbeitenden mittels der ihnen zugeschriebenen Opfer-Erzählung (siehe Tatort „Die Goldene Zeit“, ARD vom 9.2.20 und „Racheengel“, ARD vom 13.2.20),
  • durch die Kontaktabstinenz gegenüber Sexarbeitenden und ihr zum Schweigen bringen (Silencing). (6) (7)
  • durch die Regulierung des Feldes der erotischen und sexuellen Dienste unter grundrechtenteignendes (8) Sonderrecht (9)

Die Mechanismen der Beschämung, Entwertung und Unterwerfung, die das erschütternde aber nicht singuläre Beispiel (10) von Emma Ukrow erhellt, sind weiter wirksam.


Quellen und Anmerkungen

(1) Astrid Hanisch
„Die Ehre der deutschen Mutter.“ Antisemitische Bezüge im Sittlichkeitsdiskurs der konservativen Frauenbewegung im Deutschen Reich 1894-1914

Klicke, um auf 2012-01-16_0309413.pdf zuzugreifen

(2)
Anna Pappritz
https://de.wikipedia.org/wiki/Anna_Pappritz#Anna_Pappritz_in_der_Zeit_des_Nationalsozialismus

(3)
Dona Carmen,
Abolitionistische Rosstäuscherei und Dummenfang
Frankfurt a.M. 01.04.2019
https://www.donacarmen.de/abolitionistische-rosstaeuscherei-und-dummenfang/#

(4)
Emma
02.11.2013
Appell gegen Prostitution

»Das System Prostitution brutalisiert das Begehren und verletzt die Menschen-würde
von Männern und Frauen – auch die der sogenannt „freiwilligen“ Prostituierten.«

https://www.emma.de/unterzeichnen-der-appell-gegen-prostitution-311923

(5)
Almuth Waldenberger
… wie andere auch!
Geschichte und Debatten der Hurenbewegung
in Deutschland und Österreich von den 1970er Jahren bis 2011
Wien 2012

Klicke, um auf 2012-05-11_0305907.pdf zuzugreifen


S. 19

(6)
Klaus Fricke
Kontaktabstinenz – Die Berichterstattung des Weser-Kurier zur Sexarbeit seit 2010
vom 04.12.2019

Klicke, um auf 2019-12-04-haus9-kontaktabstinez-berichterstattung-des-wk-zur-sexarbeit-seit-2010.pdf zuzugreifen

Das Dokument enthält einen Kommentare zum Weser-Kurier Artikel „Das Miliardengeschäft mit der Prostitution“ vom 30.11.2019. Die Kommentare wurden wegen des Umfanges der Quellen, die sie enthielten nicht von der Online Redaktion des Weser-Kurier veröffentlicht. Die Online Redaktion bat mich dafür um Verständnis.

(7)
Kl.Fricke am 01.12.2019, 21:00 in Weser-Kurier online
___U_n_z_u_l_ä_s_s_i_g_e_s___S_p_i_e_l___
https://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadt_artikel,-milliardengeschaeft-mit-der-prostitution-_arid,1879509.html

(8)
Verfassungsbeschwerde gegen das Neue Sexarbeits Recht (= NSR) ( siehe Quellen u. Anmerkungen (9) )

Klicke, um auf VERFASSUNGSBESCHWERDE-ProtSchG-2017.pdf zuzugreifen

(9)
Für das Feld der erotischen und sexuellen Dienste verwende ich die Begriffe Sexwork bzw. Sexarbeit (= SW). Der Begriff Prostitution ist historisch mit der Diskreditierung der im Feld Aktiven verbunden. Ich lehne seine Benutzung durch Dritte, jedoch nicht (als Eigenbezeichnung ) durch Sexarbeitende ab. Entsprechend bezeichne ich die neuen rechtlichen Regelungen zur Sexarbeit (schönfärbend und zugleich diskriminierend: „Prostituiertenschutzgesetz“ siehe: http://www.bgbl.de/xaver/bgbl/start.xav?startbk=Bundesanzeiger_BGBl&jumpTo=bgbl116s2372.pdf) mit dem neutralen Begriff Neues Sexarbeits Recht (= NSR)

(10)

a)
Stefan Loubichi
Militärprostitution im Dritten Reich – http://www.zukunft-braucht-erinnerung.de/militaerprostitution-im-dritten-reich/

b)
Robert Sommer
Maskulinität und sexuelle Ausbeutung. Bordellgänger in Konzentrationslagern, in: Elke Frietsch/Christina Herkommer (Hg.): Nationalsozialismus und Geschlecht. Zur Politisierung und Ästhetisierung von Körper, „Rasse“ und Sexualität im „Dritten Reich“ und nach 1945. Bielefeld 2008, S. 156–179. Aufsatz als PDF auf
ACADEMIA
http://www.academia.edu/22416571/Maskulinit%C3%A4t_und_sexuelle_Ausbeutung_Bordellg%C3%A4nger_in_Konzentrationslagern

c)
Robert Sommer
Zur Verfolgungsgeschichte „asozialer“ Frauen aus Lagerbordellen, in: Gedenkstätte Neuengamme (Hg.): Ausgegrenzt. „Asoziale“ und „Kriminelle“ im nationalsozialistischen Lagersystem. Beiträge Geschichte der nationalsozialistischen Verfolgung in Norddeutschland (Nr. 11). Bremen 2009, S. 111–127. Aufsatz als PDF

d)
Hauke Frerichs
Zwangsprostitution im KZ: Himmler als Zuhälter
https://www.zeit.de/online/2009/27/lagerbordelle

e)
Insa Eschebach
Sex-Zwangsarbeit in NS-Konzentrationslagern. Geschichte, Deutungen und Repräsentationen
Online erschienen: 04.01.2013 | DOI:
https://doi.org/10.7767/lhomme.2010.21.1.65

f)
Wolfgang Ayaß
Umgang mit Prostitution im Nationalsozialismus
Audio
https://cba.fro.at/339385


Weitere Quellen:

Kl.Fricke am 26.07.2019, 18:22
in Weser-Kurier online
___H_i_s_t_o_r_i_s_c_h_e___B_e_z_ü_g_e___
https://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadt_artikel,-widerstand-gegen-bordell-an-der-duckwitzstrasse-_arid,1847600.html#comments

Klaus Fricke am 08.09.2019, 14:54
in Weser-Kurier online
___V_e_r_g_l_e_i_c_h_e___u_n_d___G_e_d_e_n_k_e_n___
https://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadt_artikel,-kundgebung-gegen-grossbordell-an-der-duckwitzstrasse-_arid,1858532.html#comments

 

Strafe statt Teilhabe

Kommentar zur Kehrtwende Grüner Politik

Autor: Klaus Fricke – (PDF)

Auf den ersten Blick hat eine aktuelle Initiative der Grünen (1) zum missbräuchlichen Alkoholkonsum keinen Zusammenhang mit rechtlichen Regelung der Sexarbeit (= Sexwork = SW *). Tatsächlich ist sie für mich ein (weiterer) Anhaltspunkt für eine Kehrtwende insbesondere grüner Politik. Zielte die Partei zur Zeit Ihrer Gründung auf den Wert der individuellen Ermächtigung („Empowerment“), verfolgt sie inzwischen eine Politik der Erweiterung staatlichen Zugriffs, die mit der Enteignung individueller Freiheitsrechte einhergeht. Der Politikwechsel ist für die SW von Bedeutung. Er wurde von CSU/CDU/SPD lehrbeispielhaft an ihr vollzogen.

Die Parallele findet sich in verbreitetet entwertenden Erzählungen, die SW ausschließlich als Opfer konstruieren. Ergebnis dieser Erzählung ist die Entmündigung von SW, die Kriminalisierung der gewerblichen Organisation („Nutzen aus der SW anderer ziehen“) und der Gäste von SW. Zur Abwehr von Gefahren, so die Erzählung,
müssen sich die SW vorbeugend (`präventiv´) der Zugriffsermächtigung des Staates zur Regulierung des Feldes Ihrer Tätigkeit unterwerfen, also, ohne Widerspruchs- und Teilhaberecht, einer Enteignung ihres im Privaten und Intimen sich vollziehenden Rechts auf höchstpersönlich-berufliche Betätigung hinnehmen.

Die Stufenleiter der subjektiven Rechtsenteignung und staatlichen Zugriffsermächtigung:

  • Verhinderung der Berufsausübung (Beratungsgespräch + Hurenpass) – unmittelbar betroffen: SW
  • Untersagung gewerblicher Arbeitsmöglichkeiten (Betriebserlaubnis) – unmittelbar betroffen: Betreibende
  • Sexkaufverbot = unmittelbar betroffen: Gäste

Medial wird dieses von Erzählungen begleitet, die eigentlich Fiktion sind, sich aber realistisch verkaufend, Gefahrenabwehr im Feld der SW inszenieren. Der Tatort „Die goldene Zeit“ vom 09.02.2020 in Das Erste und der Donnerstagskrimi „Über die Grenze – Racheengel“ vom 13.02.2020 in  Das Erste sind Beispiele für diese Inszenierung, die zur Akzeptanz des Sexkaufverbots angesichts der vorgeblichen Wirkungslosigkeit des Neuen Sexarbeits Rechts (NSR)* beitragen könnten. SW wird Handlungsmacht, ihr Status als geschäftsfähige Person, als vollständiges Rechtssubjekt abgesprochen. Sie werden der Beaufsichtigung durch staatliche Macht übereignet.

In milder Dosierung verfolgen die Grünen die Strategie der staatlichen Zugriffsermächtigung, so die dpa Meldung, auf die sich der von mir kommentierte Weser-Kurier Artikel bezieht, auf die individuell Aktiven im Feld des Konsums von Alkohol. Ebenfalls dem Muster – Opfer ohne Widerspruch- und Teilhaberecht – folgend.

Der Kommentar:

Strafe statt Teilhabe

Aufklärung zu Risiken des Alkoholkonsums scheinen erfolgreich zu sein. Resultat informierter Entscheidung. So legen die Ergebnisse der Bundesregierung nahe.

Geht es nach den Grünen, soll diese Strategie einem “Bussgeldverfahren“ (Steuererhöhung) weichen. Nicht nur beim Thema Alkohol. Das sei zur Vorbeugung notwendige, `präventive´ Politik. `Prävention´ ersetzt in dieser Erzählung den Begriff der Gefahrenabwehr. Gefahrenabwehr ist Staatsaufgabe. Einhergehend damit: die
Aufgabe individueller Freiheits- und Teilhaberechte. Das scheint der geheime Lehrplan zu sein. Es ist der Kern, der es den Grünen ermöglicht, von Parteien als koalitionsfähig wahrgenommen zu werden, die ihr Verhältnis zur Demokratie nach dem zweiten Weltkrieg in einer Form kultiviert haben, die eine gemeinsame Sache (Kemmerich – Thüringen) mit (neo-) faschistischen demokratiezersetzenden Haltungen zulässt.

Eine Umkehrung der auf individuelle Ermächtigung zielenden Werte, die zur Gründung der Partei geführt haben.

Am Alkohol zeigt sich, wie auch in vielen anderen gesellschaftlichen Bereichen, das eine Strategie, die zur individuell informierten Entscheidung führt, erfolgreich und leidreduzierend ist. Im globalen Bereich entsprechen gleichberechtigt geführte diplomatische Verhandlungen zwischen allen Beteiligten dem Prozess, der zur
informierten Entscheidung führt (z. B. Atomabkommen mit dem Iran). Auch sie verringern sonst zu erwartendes Leid.

Diese Prozesse widersprechen der aus dem Recht des Stärkeren sich erzeugenden, eigennützigen Macht. Das Prinzip der eigennützigen Macht ist das goldene Kalb, um das Neoliberale tanzen: Verwertung der natürlicher Ressourcen zu denen – definitionsgemäss – auch das Kapital gehört, dass, dessen Wortsinn raubend, als
human bezeichnet wird.

An der Kehrtwende der Grünen ist nichts human, nichts auf Teilhabe ausgerichtet.      

Strafe statt Teilhabe

 


Anmerkungen und Quellen:

* Für das Feld der erotischen und sexuellen Dienste verwende ich die Begriffe Sexwork bzw. Sexarbeit (= SW). Der Begriff Prostitution ist historisch mit der Diskreditierung der im Feld Aktiven verbunden. Ich lehne seine Benutzung durch Dritte, jedoch nicht (als Eigenbezeichnung ) durch Sexarbeitende ab. Entsprechend bezeichne ich die neuen rechtlichen Regelungen zur Sexarbeit (schönfärbend und zugleich diskriminierend: „Prostituiertenschutzgesetz“) mit dem neutralen Begriff Neues Sexarbeits Recht (= NSR)

(1) https://www.weser-kurier.de/schlagzeilen_artikel,-gruene-fordern-haerteren-kurs-gegen-alkoholmissbrauch-_arid,1897613.html#comments

Indemnizații de bază fără taxe – Steuerfreibeträge

(PDF)

Autor: Klaus Fricke, Karystos, den 02.02.2020

Traducere în limba română cu ajutorul Google Translate

Indemnizații de bază fără taxe pentru SW străine

– indemnizație de impozit pe venit
– Taxa de vânzare (VAT) pentru reglementarea întreprinderilor mici

Aceasta este informația privind obligația fiscală a forței de muncă străine în Germania. Este o crimă în Germania să nu plătească impozite pe venit. Lucrătorii sexuali români pot beneficia de plata impozitelor în Germania. Pentru că munca sexuală este ilegală în România. Impozitarea veniturilor din munca sexuală poate cauza probleme în România.

Această informație are trei subiecte.

1. Indemnizație de impozit pe venit
2. Regulamentul întreprinderilor mici privind impozitul pe vânzări
3. Recomandări

1. Indemnizație de impozit pe venit

În prezent, aceasta este 9.168 € pe an:

simplificată

  • pentru persoanele cu o adresă înregistrată în Germania
  • care au venituri doar în Germania,
  • sau să trăiască în Germania mai mult de jumătate de an

Oameni

  • care nu sunt rezidenți în Germania,
  • care locuiesc peste hotare mai mult de jumătate din an,
  • care au un venit acolo

probabil că nu aveți scutire de impozit pe venit în Germania.
Venitul obținut în Germania este apoi impozabil din primul euro.

2. Impozitul pe vânzări

Antreprenorii trebuie să plătească impozitul pe vânzări pe veniturile lor.
Numele german pentru acest venit este „Umsatz”.
Lucrătorii sexuali sunt aproape întotdeauna antreprenori.
În Germania există foarte, foarte puțini lucrători sexuali care au contract de muncă.

Impozitul pe vânzări se datorează numai din vânzări de 22 500 de euro pe an.
Suma se va aplica din 2020 – anterior a fost de 17 500 de euro pe an.

Acest regulament este de natură să se aplice antreprenorilor

  • care locuiesc în Germania (adresa inregistrare),
  • care nu locuiesc în afara Germaniei mai mult de jumătate din an,
  • care nu au venituri în afara Germaniei.

3. Recomandări

Consultanții fiscali știu ce reguli se aplică individual.
Lucrătorii sexului străin ar trebui să solicite sfaturi.
Poate că este necesar să înregistrați un loc de reședință în Germania.
Trebuie evitate plățile fiscale inutile.

 

Original in Deutsch

Steuerliche Grundfreibeträge für ausländische SW

– Einkommensteuerfreibetrag
– Kleinunternehmerregelung Umsatzsteuer (USt oder MwSt)

Dies sind Informationen zur Steuerpflicht der ausländischen Erwerbsbevölkerung in Deutschland. Es ist in Deutschland eine Straftat keine Steuern auf Einkommen zu bezahlen. Für rumänische Sexarbeitende kann es von Vorteil sein, in Deutschland Steuern zu bezahlen. Denn Sexarbeit ist in Rumänien illegal. Die Besteuerung von Einkommen aus Sexarbeit könnte in Rumänien zu Problemen führen.

Diese Informationen behandeln drei Themen.

1. Den Steuerfreibetrag bei der Einkommensteuer
2. Die Regelung für Kleinunternehmen zur Umsatzsteuer
3. Empfehlungen

1. Steuerfreibetrag

Derzeit sind das 9.168 € aber nur:

Vereinfacht

  • für Menschen mit Wohnsitz in Deutschland,
  • die nur in Deutschland Einkommen haben,
  • oder die mehr als die Hälfte des Jahres in Deutschland leben

Menschen die

  • ihren Wohnsitz nicht in Deutschland haben,
  • mehr als die Hälfte des Jahres im Ausland leben,
  • dort ein Einkommen haben

haben in Deutschland wahrscheinlich keinen Steuerfreibetrag.
Ihr in Deutschland erzieltes Einkommen ist dann ab dem ersten € zu versteuern.

2. Umsatzsteuer

Selbständige (= Unternehmer*innen) müssen auf Ihre Einnahmen Umsatzsteuer bezahlen. Der deutsche Begriff für diese Einnahmen ist „Umsatz“. Sexarbeitende sind steuerlich fast immer selbständige Unternehmer*innen. Es gibt in Deutschland nur sehr, sehr wenige Sexarbeitende mit einem Arbeitsvertrag.

Umsatzsteuer ist erst ab einem Umsatz von 22.500 € im Jahr zu zahlen.
Dieser Betrag gilt seit 2020. Zuvor lag der Betrag bei 17.500 €.

Dieser Freibetrag gilt eventuell nur für Menschen

  • mit Wohnsitz in Deutschland,
  • die mehr als die Hälfte des Jahres in Deutschland leben
  • die nur in Deutschland Einkommen haben,

3. Empfehlungen

Eine Steuerberatung weiß, welche Regelung individuell gültig ist.
Ausländische Sexarbeitende sollten sich beraten lassen.
Vielleicht ist es notwendig in Deutschland einen Wohnsitz anzumelden.
Unnötige Steuerzahlungen sollten vermieden werden.